Mitgliederversammlung abgesagt

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Auf Grund der CORONA Krise wird die Jahreshauptversammlung verschoben.

Sobald ein neuer Termin verfügbar ist, werden wir alle Mitglieder informieren.

 

Details unter: https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/mitteilungen/21567/index.html

Corona-Virus: Neue Regelungen für Veranstaltungen

Vorlesen lassen
 
Samstag, 14. März 2020, 17:12 Uhr

Stadt Köln untersagt ab einschließlich Sonntag, 15. März 2020, bis einschließlich 10. April 2020 jegliche Veranstaltung im Kölner Stadtgebiet.

In seiner heutigen Sitzung hat sich der Krisenstab der Stadt Köln mit der Umsetzung des gestrigen Erlasses des Landes NRW zur Durchführung von Veranstaltungen befasst. Das Land hat die Kommunen angewiesen, auch Veranstaltungen mit einer erwarteten Teilnehmerzahl unter 1.000 Teilnehmern grundsätzlich zu untersagen.

Per Allgemeinverfügung untersagt die Stadt Köln ab einschließlich Sonntag, 15. März 2020, bis einschließlich 10. April 2020 jegliche Veranstaltung im Kölner Stadtgebiet. Das Verbot gilt auch für Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften. Ausgenommen von diesem Verbot sind nur solche Veranstaltungen, die aus Gründen überwiegenden öffentlichen Interessen notwendig sind, insbesondere solche, die der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfürsorge und -vorsorge zu dienen bestimmt sind. Dazu gehören beispielsweise Wochenmärkte, die der Nahversorgung der Bevölkerung dienen. Ebenfalls bis einschließlich 10. April 2020 sind musikalische und sonstige unterhaltende Darbietungen jeder Art in Gaststätten und in Nebenräumen mit Schankbetrieb (insbesondere Diskotheken, Clubs und Bars) sowie alle anderen der Unterhaltung dienenden öffentlichen Veranstaltungen einschließlich Tanz untersagt. Von dem Verbot umfasst sind auch Theater- und musikalische Aufführungen, Filmvorführungen und Vorträge jeglicher Art, der Betrieb von Spielhallen und ähnlichen Unternehmen sowie die gewerbliche Annahme von Wetten. Der Besuch von Restaurants und Gaststätten, die mit einem Essensangebot der Versorgung dienen, bleibt möglich.

Von der Schließung sind neben den Bürgerhäusern auch alle Jugendzentren und Jugendeinrichtungen betroffen.

Nach der Einschätzung des Robert-Koch-Institutes sind zur Bewältigung der aktuellen Weiterverbreitung des Corona-Virus "massive Anstrengungen auf allen Ebenen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes erforderlich". Damit sind gesamtgesellschaftliche Anstrengungen wie die Reduzierung von sozialen Kontakten mit dem Ziel der Vermeidung von Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich sowie eine Reduzierung der Reisetätigkeit verbunden. Die Entwicklungen der letzten Tage zeigen, dass die bisherigen Maßnahmen nicht ausreichen. Die Zahl der Infizierten steigt auch in Köln stetig an, aktuell gibt es 180 Fälle.

 

Allgemeinverfügung der Stadt Köln vom 14.03.2020 zum Verbot von Veranstaltungen 
DOCX

 

Drucken E-Mail

Wochenspiegel: Kreisverband Kölner Gartenfreunde e.V. feierte „Urban Gardening" wird immer beliebter

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hier noch ein interessanter Artikel des Kölner Wochenspiegels.

KÖLN -

(jb). Die 14.581 Kleingärten auf 653 Hektar Fläche stellen nicht nur einen Freizeitwert dar, sondern haben „als grüne Lunge Kölns“ einen nicht unbedeutsamen Einfluss auf das Stadtklima. Zur Feier des 100-jährigen Jubiläums des Kreisverbandes Kölner Gartenfreunde e.V. waren neben Vertretern der 115 Kölner Kleingartenvereine auch Oberbürgermeisterin Henriette Reker und Landesumweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) gekommen.


„Kleingärten haben Konjunktur in Köln“, attestierte Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Die Gärten hätten nicht nur eine soziale, sondern auch eine ökologische Funktion. Zu Kriegszeiten dienten die Gärten in erster Linie der autarken Versorgung der Bürger mit Obst und Gemüse, hatten einen konkreten Nutzen und dienten nicht nur der Idylle. „Wir wollen wieder in diese Tradition treten“, so die Oberbürgermeisterin. Projekte, bei denen auf brachliegenden Flächen Gemeinschaftsgärten angebaut würden, hätten großes Potential. Umweltministerin Heinen-Esser bestätigte die gestiegene Nachfrage am Kleingartenwesen und Urban Gardening gerade durch junge Leute.

Hier geht es zum ganzen Artikel

Drucken E-Mail

Wochenspiegel: Aktiver Artenschutz Nippeser Tälchen wird Schutzgebiet für Wildbienen

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Hier ein interessanter Artikel des Kölner Wochenspiegels. Ich denke, das auch unser Gärtner davon provitieren können und die Bienen können siech bei uns dick und rund futtern.

 

NIPPES -

(rs) Im Auftrag des Umwelt- und Verbraucherschutzamtes hat der Trägerverein des Bürgerzentrums Nippes „Zug um Zug e.V.“ Nisthilfe-Rahmen gebaut. Einer dieser Kästen wurden jetzt im Garten des Bürgerzentrums Altenberger Hof aufgestellt. Zuvor haben Kinder und Jugendliche, die umweltpädagogische Angebote des BUND Köln besucht hatten, die regalähnliche Nisthilfe mit verschiedenen Materialien befüllt. Die Aktion ist ein Teil der Kampagne „Wildbienenschutz aktiv - ganz Köln macht mit“ des Umweltamtes der Stadt... 

Hier geht es zum ganzen Artikel

Drucken E-Mail

Tipps für Pächter

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv

Grundsätzliches zum Wasser und Strom in Kleingarten Anlagen sowie Bauanträge und Information über die Versicherung. 

 

Vereinsgrundlagen

 


Wasser und Abwasser

 


Strom


 

Bauen im Garten


 

Gesundheit


Anträge zur Versicherung

 


 

Drucken E-Mail