Wie werde ich Mitglied

Bewertung: 3 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern inaktivStern inaktiv
 

Einen Kleingarten kann man nicht kaufen, sondern nur pachten!

Einen Kleingarten zu pachten ist einfacher als sie vielleicht denken. Die Entscheidung für einen Kleingarten will trotzdem sorgfältig überlegt werden, sie prägt doch entscheidend das zukünftige Leben der ganzen Familie. Ein paar Fragen, die sich künftige Kleingärtner / innen unbedingt stellen sollten:

  • Habe ich Freude an der Natur, will ich eigene Erträge aus dem Garten?
    (1/3 des Gartens muß laut Bundeskleingartengesetz zur "Gewinnung von Gartenerzeugnissen", also Obst, Gemüse, Heil- und Würzkräuter genutzt werden)
  • Reicht die Freizeit für die Anforderungen die der Garten stellt?
    Kontinuierliches Arbeiten im Garten ist immer gut, so wächst Ihnen die Gartenarbeit nicht über den Kopf und die Freude an Ihrem Garten bleibt Ihnen auf Dauer erhalten. Auch sollten Sie möglichst ein paar Mal in der Woche nach Ihrem Garten sehen können.
  • Kann ich mich in einen Verein integrieren und bin ich bereit aktiv am Vereinsleben teilzunehmen? 

Die Pflanzen, Laube, und alles was zur Gartenarbeit gehört übernehmen Sie in der Regel vom Vorpächter – gegen eine von einem Gutachter festgelegte, angemessene Entschädigung.

Neben der einmaligen Zahlung für die übernommenen Gegenstände und Einrichtungen fallen laufende Zahlungen an (siehe auch Die Kosten im Überblick):

  1. jährliche Pacht
  2. Versicherungen ( Laube, Inhalt, Unfall )
  3. Wasser und Stromabrechnungen
  4. Beiträge ( Verein, Kreisverband, Landesverband, Bundesverband )

Hier auch noch eine Entscheidungshilfe von der Stiftung Warentest.

Haben Sie immer noch Interesse an der Übernahme eines eigenen Gartens? Dann bewerben Sie sich.

.

Bewerbung um eine Gartenparzelle

Sie können einen Garten mit sehr kleinem Budget bewirtschaften aber nicht ohne Zeit und Lust auf schmutzige Hände. 
Wenn sie sich bei uns um einen Garten bewerben, kommt auch noch ein gewisses Maß Vereinswesen und gesetzlich Vorschriften (z.B. Bundeskleingartengesetz) hinzu. Im Gegenzug bekommen sie zu sehr günstigen Konditionen ein Stück Erde zur Bewirtschaftung, eine starke Gemeinschaft im Hintergrund und viele Nachbarn mit zumindest einem gemeinsamen Interesse.


Datenschutz:
Die von ihnen übermittelten Daten werden in eine Warteliste übertragen und bleiben dort max. 2 Jahre oder bis zu ihrem Wiederruf gespeichert. Einziger Zweck der Liste ist die Vergabe frei werdender Gärten an die Bewerber. Zugriff auf diese Daten hat nur der Vorstand sowie vom Vorstand eingesetzte Beisitzer. Die Daten werden keinesfalls an dritte ausserhalb des Verein weitergegeben.

Bitte geben sie Ihre Email Adresse an, damit wir mit ihnen in Kontakt treten können.
Werden außer ihnen noch weitere Personen den Garten bewirtschaften bzw. nutzen (z.B. Partner, Kinder, Großeltern, weitere Verwandte und Freunde)?
Beschreiben sie in groben Zügen, was sie mit ihrer Parzelle vor haben. z.B. Gemüseanbau für die Selbstversorgung, Blumenparadies, naturnaher Raum für die Familien...
Die Angaben haben keinen Einfluss auf die Vergabe, hilft uns aber die passende Parzelle für sie zu finden. Sie übernehmen ja kein planiertes Land, sondern die Vorpächter haben bereits einiges an Vorarbeit geleistet und langfristige Werte wie Obstbäume oder Ziersträucher gepflanzt, die mehrere Jahre für ihre Entwicklung benötigen.
Damit sind keine finanzielle Mittel gemeint. Wir sind ein gemeinnütziger Verein und das beinhaltet auch Pflichten und freiwillige Leistungen einzelner für die Gruppe, den Verein. Daher ist es natürlich von Vorteil, wenn sie bereit sind sich in der ein- oder anderen Form einzubringen.
Haben sie handwerkliches-, organisatorisches-, oder pädagogisches Geschick, besonders viel Engagement oder Ideen und Visionen den Verein und das Vereinsleben zu bereichern?

                                                  

Drucken E-Mail

You have no rights to post comments